Montag, 27. Februar 2017, 19:00 Uhr (Einlass ab 18:30)

Haus der Europäischen Union

Wipplingerstraße 35, 1010 Wien

Klimaerwärmung, Finanzstabilität, politische Konflikte und Migration erfordern internationale Antworten. Die Mehrzahl der Europäer wünscht sich prinzipiell auch mehr europäische Lösungen, steht aber den konkreten Maßnahmen skeptisch gegenüber. Ein Ausweg aus dem Dilemma könnte eine gezielte Erweiterung des nationalen Spielraums gerade durch bessere europäische Lösungen sein.

Begrüßung:

Jörg WojahnVertreter der Europäischen Kommission in Österreich

Statement zu Europäischen Reformvorschlägen für Österreich:

Marc FähndrichVertretung der Europäischen Kommission in Österreich

Vorstellung der Studie: „Mehr nationale Souveränität durch Europa“:

Karl AigingerQuerdenkerplattform

Vorstellung der Studie: „What Millennials think about the Future of the EU & the Euro“:

Katharina GnathBertelsmann Stiftung

Diskussion:

Karl AigingerQuerdenkerplattform
Erza AruqajWirtschaftspolitische Akademie
Katharina GnathBertelsmann Stiftung
Paul SchmidtÖsterreichische Gesellschaft für Europapolitik

Moderation

Hans BürgerORF

Eine Veranstaltung in Kooperation mit: