ÖGfE-Policy Briefs sind kurz gefasste wissenschaftliche Analysen zu europapolitischen Themen. Sie richten sich an politische Akteure, Meinungsbildner und die interessierte Öffentlichkeit und fördern die Verbindung zwischen Wissenschaft und Politik.

Weitere Informationen finden Sie hier.

For further information click here

Partner

10333108_10152184883506313_504641032_n

2006, 2017
  • Teaser_website_Policybrief_Kasozi_29_05_2017

The refugee crisis and the situation in Sub-Saharan Africa

20. Juni, 2017|

By: Jafali Kasozi

The massive inflow of refugees that the EU witnessed in 2015/2016 hit many countries by surprise. In particular, countries such as Austria, Sweden and Germany, which took in the highest numbers compared to their population, faced severe challenges. However, from a global perspective the situation in Europe only constitutes the “tip of the iceberg”...

1206, 2017
  • Teaser_website_Policybrief_Pekanov_Schratzenstaller_12_06_2017

Mehr Pragmatismus, weniger Dogmatismus – Der schwierige, aber nötige Weg zur Vollendung der Wirtschafts- und Währungsunion

12. Juni, 2017|

Von: Atanas Pekanov und Margit Schratzenstaller

Das Ende Mai 2017 erschienene Reflexionspapier der Europäischen Kommission zur Vertiefung der Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion erkennt klar die Notwendigkeit weiterer Reformen und einer Vertiefung der Integration an, um die WWU zu stärken und krisenfester zu machen...

706, 2017
  • Wagner_Titelbild

Der Wahlkampf in Großbritannien und die Folgen für den Brexit

7. Juni, 2017|

Von: Markus Wagner

Aus dem Wahlkampf in Großbritannien wird Premierministerin Theresa May geschwächt hervorgehen. Obwohl sie auf einen Sieg bei der Parlamentswahl zusteuert, haben die letzten Wochen gezeigt, dass ihre Führungsqualitäten angezweifelt werden und dass sie noch keinen klaren Fahrplan zum Brexit hat...

905, 2017
  • beitragsbild_oenb

Österreich und die europäische Integration – Wirtschaftliche Aspekte

9. Mai, 2017|

Von: Christian Beer, Andreas Breitenfellner und Christian Ragacs

Angesichts einer Vielzahl europapolitischer Diskussionsfelder sind die wirtschaftlichen Vorteile der EU bzw. der gemeinsamen Währung in letzter Zeit in den Hintergrund geraten. Wir fassen daher die wichtigsten Argumente hierzu zusammen und geben einen Überblick über neuere empirische Studien zu diesem Thema...

505, 2017
  • Teaser_website_Policybrief_Feigl_29_04_2017

Eine wohlstandsorientierte Wirtschaftspolitik für die Eurozone

5. Mai, 2017|

Von: Georg Feigl

Die wirtschaftliche Situation in Europa zeichnet sich durch den flüchtigen Charakter der Erholung aus, die mit anhaltend hoher Arbeitslosigkeit und Ungleichheit innerhalb und zwischen den Mitgliedstaaten einhergeht. Trotzdem hielten Kommission und Rat auch im diesjährigen Europäischen Semester weitgehend an ihren wirtschaftspolitischen Prioritäten fest...

2904, 2017
  • Teaser_website_Policybrief_Pelinka_29_04_2017

DIE EU – HERAUSGEFORDERT VON DONALD TRUMP

29. April, 2017|

Von: Anton Pelinka

Die ersten 100 Tage der Präsidentschaft Donald Trumps lassen nicht in allen Bereichen klar erkennen, wie er die Beziehungen zu Europa gestalten will. Aber klar scheint zu sein, dass er dazu neigt, die Europäische Union zu ignorieren. Es wird an der EU liegen, ob Trump deutlich gemacht werden kann, dass dieses Ignorieren nicht im amerikanischen Interesse ist...

2704, 2017
  • Teaser_website_Policybrief_Martin G. Kocher_25_04_2017

Der Brexit, die Verhandlungen und die Folgen für Österreich

27. April, 2017|

Von: Martin G. Kocher und Klaus Weyerstraß

Mit dem Austrittsgesuch der Regierung des Vereinigten Königreichs beginnt die zweijährige Frist für die Verhandlungen über den Austritt aus der Europäischen Union. Da die Verhandlungsergebnisse von beiden Seiten ratifiziert werden müssen, bedeutet die Frist de facto einen maximalen Verhandlungszeitraum von 18-20 Monaten, möglicherweise sogar kürzer...

2504, 2017
  • Teaser_website_Policybrief_Schratzenstaller_24_04_2017

Der Brexit als Chance für eine nachhaltigere Ausrichtung des EU-Budgets

25. April, 2017|

Von: Margit Schratzenstaller

Die aktuelle Diskussion über das EU-Budget nach dem Brexit fokussiert stark auf dessen künftiges Volumen und die Auswirkungen auf die nationalen Beitragszahlungen. Gleichzeitig bietet der Brexit aber eine historische Chance für fundamentale nachhaltigkeitsorientierte Strukturreformen im EU-Budget.

2504, 2017
  • Teaser_website_Policybrief_Schratzenstaller_24_04_2017

The Brexit as opportunity for a sustainability-oriented reform of the EU budget

25. April, 2017|

By: Margit Schratzenstaller

The current discussion about the EU budget after the Brexit strongly focuses on its future volume and the effects on national contributions. At the same time, however, the Brexit offers a unique opportunity for fundamental sustainability-oriented structural reforms of the EU budget.

504, 2017
  • Teaser_website_Policybrief_Hummer_05_04_2017

„Noch ist Polen nicht verloren“, es ist aber völlig isoliert…

5. April, 2017|

Von: Waldemar Hummer

Mit den Worten „Noch ist Polen nicht verloren“ beginnt die polnische Nationalhymne. Unwillkürlich fühlt man sich an diesen geschichtsträchtigen Ausspruch erinnert, wenn man die letzten Eskapaden Polens unter seiner gegenwärtigen Regierung Revue passieren lässt, die dieses Land innerhalb der EU völlig isoliert haben...