Interview zu EU-Kandidatenstatus der Ukraine und Westbalkan (Puls 24, 24. 6. 2022)

Stellungnahmen

Interview zu EU-Kandidatenstatus der Ukraine und Westbalkan (Puls 24, 24. 6. 2022)

Stellungnahmen

Kommentar: Rethinking Integration

Stellungnahmen

Ein EU-Kandidatenstatus für die Ukraine? Ja, aber . . . (Gastkommentar Wiener Zeitung)

Stellungnahmen

Das Europa von morgen (Gastkommentar Wiener Zeitung)

Interview zu EU-Kandidatenstatus der Ukraine und Westbalkan (Puls 24, 24. 6. 2022)

Stellungnahmen

Interview zu EU-Kandidatenstatus der Ukraine und Westbalkan (Puls 24, 24. 6. 2022)
Kommentar: Rethinking Integration

Stellungnahmen

Kommentar: Rethinking Integration
Ein EU-Kandidatenstatus für die Ukraine? Ja, aber . . . (Gastkommentar Wiener Zeitung)

Stellungnahmen

Ein EU-Kandidatenstatus für die Ukraine? Ja, aber . . . (Gastkommentar Wiener Zeitung)
Das Europa von morgen (Gastkommentar Wiener Zeitung)

Stellungnahmen

Das Europa von morgen (Gastkommentar Wiener Zeitung)
previous arrow
next arrow
ögfe NEWS
Aktuelle Veranstaltung
Europa Club Live: The end of neutrality or a new beginning?
Der Krieg in der Ukraine hat zu einem raschen Umdenken der sicherheitspolitischen Positionen geführt und das westliche Verteidigungsbündnis NATO und die transatlantische Partnerschaft gestärkt. Die bis dato blockfreien Länder, Schweden und Finnland, stehen vor einem Beitritt zur NATO und Dänemark hat seine EU-Verteidigungsvorbehalt abgeschafft, während Zypern, Malta, Irland und Österreich weiter an ihrer Neutralitätspolitik festhalten. Über diese und weitere Fragen diskutieren wir im nächsten Europa Club Live mit Expert:innen aus Österreich, Irland, Schweden und Finnland. Diese Veranstaltung findet in englischer Sprache statt.

ÖGfE Portfolio

Stellungnahmen

Aktuelle EU-Analysen

Ögfe Policy Briefs

Wissenschaftliche Publikationsreihe

Umfragen

Einstellung der ÖsterreicherInnen zu EU-Themen

Veranstaltungen

Veranstaltungsreihen “Europa Club Wien”/
“Europa Club Live” und weitere

Schulaktivitäten

LehrerInnen-Seminare, Wanderausstellung,
Berufsschultour

Abstimmungsmonitoring

Abstimmungsverhalten der österreichischen EU-Abgeordneten

Aktueller Policy Brief
Eine Hochgeschwindigkeitsbahn entlang der „Europäischen Seidenstraße”
Von: Katharina Weber, Maximilian Zangl, Mario Holzner
Die EU hat sich das Ziel gesetzt, bis 2050 klimaneutral zu werden. Ein europaweites Hochgeschwindigkeitseisenbahn-Netz, wie es in der „Europäischen Seidenstraßeninitiative“ vorgeschlagen wird, wäre ein wichtiger Schritt in Richtung einer nachhaltigeren, innovativeren und fortschrittlicheren Zukunft. Diese würde sich auch gut in die Global Gateway-Strategie einfügen, die nachhaltige Infrastruktur über EU-Grenzen hinaus fördern soll. Auch wenn eine Einbindung Russlands nach dessen Angriffskrieg in der Ukraine nicht möglich ist, sollte in Anbetracht der Notwendigkeit in Zukunft mit – einem hoffentlich demokratischen – Russland zu kooperieren, eine Anbindung nicht von vornherein ausgeschlossen werden. Sie untersuchen zudem die Umweltauswirkungen der vorgeschlagenen nördlichen Kernroute von Lyon nach Moskau und formulieren Handlungsempfehlungen.