Europa darf das neue Momentum nicht verschlafen (Gastkommentar Wiener Zeitung)

Stellungnahmen

Europa darf das neue Momentum nicht verschlafen (Gastkommentar Wiener Zeitung)

Stellungnahmen

Kein Europatag wie jeder andere (Gastkommentar Wiener Zeitung)

Stellungnahmen

Interview zum Abschluss der Zukunftstour: 50 Ideen zur EU (Kronen Zeitung am 06. 5. 2022)

Stellungnahmen

Una Europa diferente (Gastkommentar El Pais)

Europa darf das neue Momentum nicht verschlafen (Gastkommentar Wiener Zeitung)

Stellungnahmen

Europa darf das neue Momentum nicht verschlafen (Gastkommentar Wiener Zeitung)
Kein Europatag wie jeder andere (Gastkommentar Wiener Zeitung)

Stellungnahmen

Kein Europatag wie jeder andere (Gastkommentar Wiener Zeitung)
Interview zum Abschluss der Zukunftstour: 50 Ideen zur EU (Kronen Zeitung am 06. 5. 2022)

Stellungnahmen

Interview zum Abschluss der Zukunftstour: 50 Ideen zur EU (Kronen Zeitung am 06. 5. 2022)
Una Europa diferente (Gastkommentar El Pais)

Stellungnahmen

Una Europa diferente (Gastkommentar El Pais)
previous arrow
next arrow
ögfe NEWS
Aktuelle Veranstaltung
Western Balkans 2 EU #wb2eu: 4th Ideas go public Lab – Public Debate: The path to the EU – how the war in Ukraine has reopened the case for enlargement, 19 May 2022, Paris, 19:00-20:30h (CET)
Right in between the tail of the presidential race and the head of the parliamentary elections, our WB2EU 4th Ideas go public Lab will focus on the general politics of enlargement in France. The Russian aggression on Ukraine has rekindled a movement of solidarity and mobilisation akin to those of 1956 for Hungary, 1968 for Prague or the 1980’s for Poland. The reconfirmation for Ukraine of its European destiny, in the face of war, and its domino effect on Georgia and Moldova, triggered a refreshed interest in the French public and political spectrum, for the EU’s enlargement goals and processes. In this regard, we found relevant to reflect on what this novel context could mean for the Balkans’ path into the EU. And the associated political narratives and plays.

ÖGfE Portfolio

Stellungnahmen

Aktuelle EU-Analysen

Ögfe Policy Briefs

Wissenschaftliche Publikationsreihe

Umfragen

Einstellung der ÖsterreicherInnen zu EU-Themen

Veranstaltungen

Veranstaltungsreihen “Europa Club Wien”/
“Europa Club Live” und weitere

Schulaktivitäten

LehrerInnen-Seminare, Wanderausstellung,
Berufsschultour

Abstimmungsmonitoring

Abstimmungsverhalten der österreichischen EU-Abgeordneten

Aktueller Policy Brief
Zur Reform der wirtschaftspolitischen Steuerung Europas: Mehr Budgetspielraum gefragt
Von: Georg Feigl
Noch vor der Corona-Krise stieß die Europäische Kommission eine breit angelegte Evaluierung der wirtschaftspolitischen Steuerung der Europäischen Union an. Das Reformvorhaben wurde pandemiebedingt gestoppt und eine neuerliche Konsultation erst wieder im Oktober 2021 aufgenommen. Die Klimakrise und nicht zuletzt der Russland-Ukraine-Krieg verdeutlichen, wie notwendig umfassende Investitionen in eine sozio-ökologische Transformation sind, um die Abhängigkeit von fossilen Energieträgern rasch zu reduzieren. In diesem Kontext analysiert der Autor des Policy Briefs Möglichkeiten einer aktiveren, ausgewogeneren und koordinierteren wirtschaftlichen Steuerung, diskutiert Elemente einer wohlstandsorientierten Reform der Fiskalregeln und formuliert Handlungsempfehlungen.