Europa vor einer Richtungsentscheidung – Was können die ArbeitnehmerInnen von den Wahlen zum Europäischen Parlament erwarten?

Einladung zu einer Podiumsdiskussion mit österreichischen KandidatInnen für die Wahlen zum Europäischen Parlament

Mittwoch, 30. April 2014 (15.30 bis 18.00 Uhr)
AK Bildungszentrum – Großer Saal
Theresianumgasse 16-18
1040 Wien

Begrüßung:
Rudi Kaske (Präsident der AK Wien)
Erich Foglar (Präsident des ÖGB)

Podiumsdiskussion:
Heinz K. Becker (ÖVP)
Anton Fink (NEOS)
Ulrike Lunacek (Die Grünen)
Evelyn Regner (SPÖ)
Harald Vilimsky (FPÖ)

Europa steht vor wichtigen Herausforderungen: Die Bekämpfung der dramatisch hohen Arbeitslosigkeit, die Regulierung und Schrumpfung der Finanzindustrie, die Schaffung eines neuen Wohlstands- und Verteilungsmodells, die Festlegung einer ehrgeizigen Klima- und Energiepolitik bis 2030 sowie der Umbau der Wirtschafts- und Währungsunion zu einer wirklich demokratischen und sozialen Union.

Angesichts dessen ist die Europawahl im Mai 2014 eine entscheidende Richtungswahl. Am 25. Mai 2014 haben die ÖsterreicherInnen die Möglichkeit, ihre Abgeordneten zum Europäischen Parlament direkt zu wählen und damit die zukünftige Ausrichtung der europäischen Politik mitzubestimmen. Was bedeutet die Europawahl für die ArbeitnehmerInnen in Europa? Welche Konzepte zur Überwindung der Krise und zur Schaffung eines sozialen Europas werden in der kommenden Legislaturperiode des Europäischen Parlaments im Vordergrund stehen?

Einladung

Eine Veranstaltung der Kammer für Arbeiter und Angestellte für Wien, des Österreichischen Gewerkschaftsbunds, des Europäischen Parlament – Informationsbüro in Österreich und der Österreichischen Gesellschaft für Europapolitik.

2017-09-15T17:20:10+02:0030. April, 2014|