Mit dem Austritt Großbritanniens aus der EU am 31. Januar 2020 tritt eine Übergangsperiode in Kraft, die bis Ende 2020 die Finalisierung eines neuen umfassenden Handelsvertrags vorsieht. 11 Monate Verhandlungsspielraum ist nicht viel, doch nach drei Jahren Brexit-Verhandlungen ist es an der Zeit in die Zukunft zu blicken und die Zusammenarbeit zwischen der EU und Großbritannien neu zu definieren. Denn Nachbarn wird man weiterhin bleiben.

Ist diese kurze Übergangsphase Zeit genug, um einen umfangreichen Handelsvertrag abzuschließen? Welche Schwerpunkte sollen gesetzt werden und in welchen Bereichen werden besonders schwierige Verhandlungen erwartet? Welche praktischen Fragen stellen sich jetzt für Bürger und Unternehmen und was bedeutet der Brexit für die weitere Entwicklung der europäischen Integration?

Über diese Fragen und mehr sprechen wir bei der nächsten Europa Club Wien Veranstaltung bei Tee, Scones und Gurkensandwiches:

Tea for Two – die Zukunft der europäisch-britischen Beziehung nach dem Brexit

Freitag, 31. Jänner 2020
13:30 Uhr
Presseclub Concordia
Bankgasse 8, 1010 Wien

Podium:

Othmar Karas, Vize-Präsident | Europäisches Parlament (ÖVP)
Paul Schmidt, Generalsekretär | Österreichische Gesellschaft für Europapolitik
Martin Selmayr, Leiter | Europäische Kommission in Österreich

Moderation:

Tessa Szyszkowitz, Historikerin/Journalistin | Profil

Alle Fotos © Alice Schnür-Wala