Analysen2017-09-15T18:09:28+02:00

Analysen

1108, 2020

Das Vertrauensdefizit in der EU-Peripherie

11. August, 2020|

Von: Gunther Tichy

Politische Parteien, Regierungen und Parlamente südlicher und östlicher Mitgliedstaaten der EU leiden nicht selten unter fehlendem Vertrauen, woraus vielfach demokratiepolitische Bedenken abgeleitet werden. Das Vertrauen in die EU ist wiederum deutlich höher als in die jeweiligen nationalen Institutionen. Der Autor des aktuellen Policy Briefs analysiert die Ursachen dieses Vertrauensdefizits, diskutiert Erklärungsansätze und formuliert Handlungsempfehlungen.
408, 2020

Ist es die Einstellung, die zählt? Ein Beitrag zur Messung von „Rechtspopulismus“ in der EU

4. August, 2020|

Von: Daniel Gaubinger

Neben dem Problem der Abgrenzung und Überschneidung von „rechtspopulistischen“ Parteien und „Mainstream“-Parteien, reduziert die Eingrenzung auf die Wahl für (oder gegen) eine bestimmte Partei das Phänomen des „Rechtspopulismus“ auf eine einfache ja/nein Antwort. Der Autor des Policy Briefs diskutiert inwiefern eine Analyse - basierend auf der Berechnung „rechtspopulistischer“ Einstellung auf Individualebene - dazu beitragen könnte, Strategien und Maßnahmen zu entwickeln um „Rechtspopulismus“ zu entgegnen.
2107, 2020

Aktuelle europäische Debatte in der Krise: Aufgaben, Ziele und Werte der Europäischen Union?

21. Juli, 2020|

Wo liegen die aktuellen Herausforderungen der Europäischen Union und wie kann ihnen begegnet werden? Dazu nimmt Paul Schmidt im Rahmen einer Veranstaltungsreihe des Österreichischen Kulturforums Budapest (ÖKF) und der deutschsprachigen Andrássy Universität in Budapest (AUB) im Gespräch mit Christina Griessler (AUB) Stellung.